X
  GO

_____________________________________Geänderte_Öffnungszeiten_____________________________________


Die Erwachsenenbibliothek bleibt am Freitag, 01.11.2019 wegen des Brückentags geschlossen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

---------------------------------------------------- Wartungsarbeiten ------------------------------

Aufgrund von Wartungsarbeiten ist die Webseite am 23.10.2019 ab 20 Uhr nicht erreichbar.

 

Öffnungszeiten

Erwachsenenbibliothek
Hauptstr. 19
16548 Glienicke/Nb.
Tel.: 033056 / 69230


Di 09:00 - 19:00 Uhr
Do 09:00 - 19:00 Uhr
Fr 09:00 - 13:00 Uhr

 

Kinder- und Jugendbibliothek
Hauptstr. 62
Erdgeschoss Horterweiterungsbau
16548 Glienicke/Nb.
Tel.: 033056 / 69270

Mo 13:00 - 17:00 Uhr
Mi 13:00 - 17:00 Uhr
Do 13:00 - 17:00 Uhr

E-Mail: Bibliothek@Glienicke-Nordbahn.de

Veranstaltungen der Bibliothek

Hier informieren wir Sie über die nächsten Veranstaltungen der Bibliothek.

 

 

Szenische Lesung in der Erwachsenenbibliothek

Zum zweiten Mal aufgrund der großen Nachfrage

„Entenschnabel –

Über das Leben mit der Mauer als Gartenzaun“

 

Am Mittwoch, den 23. Oktober 2019 lesen Florina Limberg und Sebastian Teutsch um 19 Uhr in der Bibliothek Glienicke aus der Publikation „Entenschnabel – Über das Leben mit der Mauer als Gartenzaun“. Die beiden Darsteller lesen in verteilten Rollen und mit schauspielerischen Einlagen. So werden die Zuschauer in die Rolle von Besuchern des „Entenschnabels“ zu Mauerzeiten versetzt und erfahren allerlei Details aus dem und über das Leben in diesem schmalen Streifen der DDR. Audioeinspielungen zur Zeitgeschichte, historische Fotografien, Interviewausschnitte von Anwohnern und Zeitzeugen sowie Zitate aus originalen Dokumenten, wie denen des Grenz-Sicherungs-Aktivs (GSA), werden in die Dramaturgie des Abends eingebaut und lassen die historische Situation nachempfinden.

 

„Entenschnabel“ ist der Spitzname für einen schmalen, bewohnten Landstreifen der von Glienicke/Nordbahn aus keilförmig entlang der Straße „Am Sandkrug“ in den Bezirk Reinickendorf hineinragt. Zu Mauerzeiten war das Gebiet vollständig von Grenzanlagen eingeschlossen. In der Publikation, die von Florina Limberg und Sebastian Teutsch zusammengestellt und vom Museum Reinickendorf mit Unterstützung durch die Gemeinde Glienicke/Nordbahn herausgegeben wurde, erzählen Zeitzeugen und Fundstücke aus Archiven und Privatsammlungen von dieser besonderen, oft absurden Wohn- und Lebenssituation und der Vor- und Nachgeschichte vom „Leben mit der Mauer als Gartenzaun“.

 

Bereits 2017 führten Florina Limberg und Sebastian Teutsch ihre szenische Lesung in der ausverkauften Gemeindebibliothek auf. Nun bietet sich die Gelegenheit, sie erneut zu erleben.

Wann: Mittwoch, 3. Oktober 2019 um 19 Uhr

Wo: Gemeindebibliothek Glienicke, Hauptstr. 19

Eintritt: 5.00 Euro

Karten sind ab sofort während der Öffnungszeiten der Erwachsenenbibliothek erhältlich.

 

Lesung in der Erwachsenenbibliothek

Stephan Orth liest aus
"Couchsurfing in China"

Urlaub im Überwachungsstaat

Er reist mit Vorliebe durch Länder mit einem schlechten Ruf: Drei Monate lang erkundet Bestsellerautor Stephan Orth China, um herauszufinden, wie die neue Weltmacht tickt. Er besucht Metropolen, die mit totaler Überwachung experimentieren, und abgeschiedene Dörfer, in denen fürs Willkommensessen der Hund geschlachtet wird. Auf seiner Reise von Couch zu Couch versucht er sich als Wettkampf-Korbflechter, tanzender Englischlehrer und Casino-Glücksritter – und lernt, welche Träume und Ängste die Menschen bewegen.

 

China wird das 21. Jahrhundert prägen wie kaum ein anderes Land – und ist gleichzeitig für viele Menschen ein Mysterium. Deutschlands bekanntester Couchsurfer Stephan Orth bricht auf, um drei Monate lang bei Einheimischen zu wohnen und zu verstehen, was die Chinesen antreibt und bewegt. Er reist vom Spielerparadies Macau bis an die nordkoreanische Grenze und von der Finanzmetropole Shanghai bis in die Krisenprovinz Xinjiang. Zwischen Digitalwelt und Realwelt, zwischen null und 4700 Höhenmetern, zwischen Hightech-Städten und einfachen Dörfern sucht er nach Wahrheiten über das Reich der Mitte. Er tritt beinahe einer verbotenen Sekte bei, übernachtet in einem Atelier voller regimekritischer Kunstwerke und erlebt als Stargast einer Fernsehsendung, wie Zensur funktioniert. Mit jedem neuen Abenteuer, mit jedem Gespräch mit seinen Gastgebern entsteht ein konkreteres Bild davon, wie die Menschen den beispiellosen Aufstieg ihres Landes erleben. Und plötzlich wirkt das schwer durchschaubare China viel weniger fremd, als man vermutet hätte.

 

Stephan Orth, Jahrgang 1979, arbeitete als Redakteur im Reiseressort bei Spiegel Online, bis er sich 2016 als freier Journalist selbstständig machte.

Er bereiste mehr als 70 Länder und hielt sich viermal für längere Zeit in China auf. Seit 2004 ist er als Couchsurfer unterwegs. Bei Malik erschienen von ihm »Opas Eisberg« sowie die SPIEGEL-Bestseller »Couchsurfing im Iran« und »Couchsurfing in Russland«, für das er mit dem ITB-BuchAward ausgezeichnet wurde. Orth lebt in Hamburg.

 

Foto: © Mina Esfandiari

 

Wann? Mittwoch, 13. November 2019 um 19 Uhr
Wo? In der Erwachsenenbibliothek, Hauptstr. 19
Eintritt: 7.00 Euro

Karten sind ab sofort während der Öffnungszeiten in der Erwachsenenbibliothek erhältlich.